Blitzeischaos in Altona

Nachdem der Schnee in den vergangenen Tagen die Stadt fest im Griff hatte, wurde heute mit einer Eisschicht das Winterfinale in Hamburg eingeläutet – und der Frühling gleich mit.

An Eiseskälte ist man in Hamburg inzwischen ebenso sehr gewöhnt wie an Schnee. Beides gab es hier in den vergangenen zwei Wochen ja nicht eben wenig. Obwohl ich mich noch mit großer Freude an den ersten Dauerschneefall erinnere. Optisch wahnsinnig hübsch anzuschauen, aber praktisch eben nicht großstadtkompatibel. Man schlidderte halt so durchs Leben.

Schliddern konnte man heute allerdings noch besser. Denn da es nachts geregnet hatte, machte sich Blitzeis in der Stadt breit. Besonders Harburg und Altona waren betroffen. Ich hielt die Warnungen in der Presse und vom Katastrophenschutz ja zunächst für übertrieben. Wird schon nicht so schlimm sein. Bis ich mal auf den Balkon ging und auf die Fußgängerzone runterguckte. Die hatte sich in eine spiegelglatte Fläche verwandelt. Wenn denn dann mal Menschen unterwegs waren, drückten diese sich an den Häuserwänden entlang und schlidderten Zentimeter um Zentimeter vorsichtig weiter. Interessant.

Autofahren bei Blitzeis

Nach einem kurzen Beratungsgespräch mit meinem geliebten Elbläufer beschlossen wir, trotzdem das Auto zu nehmen und eben nicht auf die S-Bahn auszuweichen. Zum einen hätten wir zum Bahnhof rutschen müssen. Zum anderen sind hier in Hamburg ja gerade Ferien – und ergo ist der City-Tunnel wegen ein paar notwenigen Arbeiten gesperrt. Ein paar wichtige S-Bahn-Linien fallen also geplant aus, bzw. fahren eine andere Strecke. Das war uns gefühlt zu anstrengend.

Eine weise Entscheidung. Denn während wir gemütlich im warmen Auto saßen und die inzwischen enteisten Straßen sicher befahren konnten, rutschten und glitschten die Menschen, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs waren, fröhlich vor sich hin. Ich glaube, ich habe noch nie soviele rudernde Arme gesehen wie heute auf dem Arbeitsweg. Erstaunlich.

Bye bye, lieber Winter

Auf der Arbeit angekommen, war ich dann erst recht glücklich, die Bahn heute gemieden zu haben. Denn meine Kollegen bombardierten mich mit Nachrichten. Alle kamen zu spät. Absolutes S-Bahn-Chaos am Hauptbahnhof. Einige kamen ob der Fülle an Menschen erst gar nicht auf den Bahnsteig. Eine Wartezeit von 25 Minuten war wohl normal. Und das lag nicht nur am Wetter, sondern eben auch an dem derzeit gesperrten City-Tunnel. S-Bahn-Fahren macht dieser Tage in Hamburg also nur bedingt Spaß.

Das ganze schöne Eis ist inzwischen natürlich schon längst getaut. Hamburg ist sein Winterwunderland endgültig los. Bald werden wahrscheinlich auch die zugefrorenen Fleete wieder auftauen. Irgendwie schade. Denn all der Schnee und das ganze Eis haben die Stadt entschleunigt. Aber damit ist jetzt Schluss. Wenn ich mir die Wettervorschau so angucke, wird es jetzt wärmer und damit endlich Frühling. Ist ja nun auch nicht schlecht. Aber ganz ehrlich? Ich finde es ziemlich filmreif, dass sich Hamburg mit Blitzeis vom Winter verabschiedet hat. 😉

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. puh. da kommen wir ja frühlingsmäßig genau richtig 😊

    Gefällt 1 Person

    1. Elbgängerin sagt:

      Aber sowas von! 👍🏽🤗

      Gefällt 1 Person

  2. ellen sagt:

    Ich stelle mir das Geschliddere gerad mal vor- Hammer! Da blieb uns auf dem Lande weiter südlich einiges erspart.

    Gefällt 1 Person

    1. Elbgängerin sagt:

      Ja, das Geschliddere war schon filmreif. Ganz ohne ist jetzt aber auch okay. 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s