Musical „Kinky Boots“: Lola rockt Hamburg. Noch.

Mit „Kinky Boots“ läuft im Stage Operettenhaus eins der besten Musicals, das derzeit in Deutschland zu sehen ist.

 

Bäm! Ich liebe es, wenn sich Erwartungen nicht nur erfüllen, sondern übertroffen werden! Als ich Ende 2016 erfuhr, dass das Musical „Kinky Boots“ nach Hamburg kommen soll, war meine Freude riesengroß. Endlich mal wieder ein originäres Musical! Endlich mal wieder ein Broadway-Export! Endlich mal wieder was, auf dem nicht Disney steht (wobei die Shows echt nicht schlecht sind, aber die Masse an in Deutschland laufenden Disney-Musicals nervt langsam)! Und dann erst die Geschichte!

Diese Show glitzert und brodelt

Da hätten wir den Briten Charlie Price, der wider Willen die marode Schuhfabrik seines Vaters erbt – und sie am liebsten sofort verscherbeln würde, um mit seiner schicken Verlobten ein schickes Leben im schicken London zu führen. Doch, ach! Die Mitarbeiter! Charlie hat halt auch ein Gewissen. Als er dann in London zufällig die Dragqueen Lola kennenlernt, die ihm leidvoll klagt, dass die meisten High Heels das Gewicht von Männern nicht tragen würden und eh voll billig und mangelhaft sind, hat Charlie die rettende Schuhfabrikidee. Fortan werden in seiner Firma also Glitzerschuhe in Übergröße produziert – inklusive Mitarbeiterwiederstand, Lolas Hilfe, ein paar Rückschlägen, einer Liebesgeschichte und viel Menschenseelenbalsam.

Sexy Heels! © Kinky Boots Stage Operettenhaus/Johann Persson

„Kinky Boots“ lebt dabei nicht nur von den schmissigen Songs von Cyndi Lauper und dem Buch von Harvey Fierstein, sondern vor allem von den grandiosen Darstellern. Wenn da zum Beispiel Gino Emnes als Lola auf High Heels und Federboa über die Bühne wirbelt, ist das nur eins: atemberaubend. Aber auch Dominik Hees als Charlie und Jeannine Wacker als Lauren sind echte Bühnenhighlights, die den Saal rocken und nicht nur für viele Lacher, sondern auch für das ein oder andere heimlich weggewischte Tränchen sorgen. Eine grandiose Show, die den Saal zum Kochen bringt!

„Kinky Boots“ vor dem Aus?

Und mal ehrlich: wo würde so ein Musical besser hinpassen als auf den Kiez? Hier gehören Dragqueens und Glitzerfummel ebenso hin, wie die Kernbotschaften der Show: Selbstfindung und Toleranz. Eigentlich müsste „Kinky Boots“ auf der Reeperbahn der absolute Renner sein. Auf Monate ausverkauft und so. Dem ist aber leider nicht so. Anscheinend sind richtig, richtig gute Musicals beim Mainstreampublikum nicht so gefragt. Das „Abendblatt“ berichtete nämlich unlängst, dass die Show bereits im September abgesetzt wird. Ungenügende Auslastung und so. Stage Entertainment hat das zwar halbherzig dementiert, aber seit gestern macht eine Audition-Ausschreibung im Netz (z. B. bei Kulturpöbel) die Runde. Gesucht werden Darsteller für das Musical „Ghost“, das derzeit zwar noch in Berlin läuft, aber laut Ausschreibung im Herbst ins Operettenhaus kommen soll. Das ist ein echter Jammer. „Kinky Boots“ hätte nicht nur jeden Abend ein volles Haus verdient, sondern auch eine wesentlich längere Laufzeit. Ich habe schon lange nicht mehr ein derart toll gemachtes Musical mit Ohrwurmgarantie gesehen. Und glaubt mir, ich kenne viele Musicals. 😉

Und nun? Nun möchte ich euch „Kinky Boots“ einfach mal ans Herz legen. Wer diese Show verpasst, ist selbst Schuld. Auch als Musicalmuffel wird man begeistert sein. Fest versprochen.

Bildnachweis Titelfoto: ©Kinky Boots Stage Operettenhaus/Johann Persson

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s