Warum ich auch in diesem Jahr nicht auf den Hamburger Hafengeburtstag gehen werde

Ab heute werden sich wieder Tausende von Menschen rund um Landungsbrücken und Co. zusammenquetschen und den traditionellen Wahnsinn namens Hafengeburtstag feiern. Aber bitte ohne mich.

 

Wahrscheinlich schwimme ich jetzt voll gegen den Strom, weil mir der 829. Hafengeburtstag, der heute beginnt, getrost sonstwo vorbeigehen kann. Ebenso wie all die Hafengeburtstage davor und wahrscheinlich auch danach. Obwohl … so gegenstromschwimmig bin ich vielleicht gar nicht. Denn ich kenne tatsächlich keinen einzigen Hamburger, der da hingeht. Zumindest nicht freiwillig. Familienbesuch oder touristische Freunde, die einen hinzwingen, kann es ja auch mal alle Jubeljahre geben.

Ich kenne wohl die falschen Leute, denn schließlich ist der Hafengeburtstag jedes Jahr chronisch überfüllt. Menschenmassen, die sich schwitzig die Elbe langdrängeln. Vorbei an Sauf- und Fressbuden, schreienden Kindern, meckernden Motzern, erschöpften Touristen. Und extrem vielen Besoffenen. Da hilft es auch nix, dass auf verschiedenen Bühnen echt gute Musik gespielt wird. Oder dass das alljährliche Schlepperballett eine Wucht ist. Letzteres kann man sich ja auch ein paar Tage später einfach entspannt auf YouTube anschauen. Selbiges gilt auch für das Feuerwerk. Wobei wir das rudimentär sogar von unserem Balkon mitbekommen. Ätsch.

Wo Besoffene Tradition haben

Aber zurück zum Thema: meiner akuten Abneigung, die ich empfinde, wenn ich an den Hafengeburtstag denke. Zum einen verabscheue ich Menschenmassen. Je mehr Menschen auf- und gegeneinander drängeln, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass die ein oder andere Seele austickt. Wahrscheinlich wäre ich eine davon. Ich mag es nun mal nicht, wenn man mich anrempelt oder sich mit erheblichem Körperkontakt an mir vorbeidrängelt. Und Wurst- und Bieratem von völlig Fremden habe ich auch nicht gerne in meinem Nacken oder gar in meinem Gesicht. Und dann brüllt mir noch ein Kleinkind ins Ohr und kotzt mir danach auf die Füße. Ja, ich würde wahrscheinlich wirklich austicken.

Wobei ich die Besoffenen ja persönlich am allerschlimmsten finde. Die torkeln spätestens mittags unkoordiniert in der Gegend rum. Oder liegen pennend mitten auf den viel zu engen Wegen. Gerade heute erwarte ich da auf dem Hafengeburtstag Schreckliches. Es ist ja schließlich Vatertag. Die Saufbuden wird das freuen. Mich schreckt dieser Umstand aber erst recht ab. Und dann soll es ja auch noch regnen. Da wird dann noch mehr gesoffen. Was anderes kann man ja kaum machen.

Hafengeburtstag: Theorie und Praxis

Keine Bange, ich weiß ja, das so ein Hafengeburtstag auch schön sein kann. In der Theorie. Wenn man ihn zum Beispiel von der Wasserseite aus feiert, weil man auf einem der zahllosen Schiffe und Segler einen überteuerten Platz gebucht hat. Mein geliebter Elbläufer hat das mal gemacht. War wohl schön. Und auch gar nicht soooo teuer. Und weil man ja eine Weile auf der Elbe segelt oder schippert, muss man sich auch nicht durch die Menschenmassen quälen. Für mich hört sich das nach der einzigen praktikablen Alternative an, um so einen Hafengeburtstag mal mitzufeiern. Irgendwann. In ein paar Jahren oder Jahrzehnten vielleicht.

Ihr seht: ich bin wahrlich keine Freundin des Hafengeburtstags. Aber hey, vielleicht stehe ich mit meiner Aversion ja auch alleine da (was ich mir allerdings nicht vorstellen kann)?!?! Wart ihr schon mal auf dem Hafengeburtstag? Geht ihr vielleicht sogar regelmäßig hin (und falls ja: WARUM???)? Oder verabscheut ihr ihn auch so?

Advertisements

9 Kommentare Gib deinen ab

  1. Xeniana sagt:

    Nein war ich noch nie aber diesmal muss ich zumindest einmal durch vom Baumwall bis zur elphie. Schade ich hätte gehofft es wäre nicht ganz so schlimm.nun graut mir noch ein Stückchen mehr davor.

    Gefällt 1 Person

    1. Elbgängerin sagt:

      Vielleicht wird es ja nicht ganz so schlimm. 😉 Ich kann halt Menschenmengen nicht gut ab. Und vom Baumwall bis zur Elphi müsste noch angenehmer sein als an den Landungsbrücken. Ich drücke dir die Daumen!

      Gefällt mir

  2. Christiane sagt:

    Ach, ich finde das alles halb so schlimm, wenn man nicht unbedingt zu irgendwelchen Veranstaltungen will (Schlepperballett, Feuerwerk, Konzerte) und/oder die typischen Stoßzeiten meiden kann. Auch die Open Ships können überlaufen sein. Aber ansonsten ist meine Devise schon seit vielen Jahren: An einem Ende anfangen und eventuell dort bleiben. Die ganze Hafencity ist in der Regel echt nett, die Atmosphäre entspannt und die Musik gut; schlimm (voll) wird es erst ab der Brücke Richtung Baumwall. Gleiches gilt für die andere Seite, wenn man bei der Fischauktionshalle anfängt, je näher man den Landungsbrücken kommt. Landungsbrücken selbst empfinde ich meistens als die Hölle, das gilt auch und sogar besonders für die S-Bahn-Station, wenn man bisschen platzängstlich ist; aber auch im Bereich Landungsbrücken/Baumwall kann man meist gut durchkommen, wenn man längere Wege geht und sich nicht da aufhält, wo alle längswollen.

    Was mich ankotzt, ist, dass vor 25 Jahren noch gefühlt jede 2. Bude eine Fress-/Trink-/Süßigkeiten-Bude war, inzwischen sind das meinem Gefühl nach ca. 75 Prozent und der Rest ist auch nicht wirklich doll. Außer vielleicht, wiederum, in der Hafencity.

    Gefällt mir

    1. Elbgängerin sagt:

      Bin halt nicht unbedingt ein Fan der Hafencity. Mir ist sie zu steril und ungemütlich. Und mir persönlich ist sie schon an einem normalen sonnigen Sonntag überlaufen. Da wäre es mir jetzt also eindeutig schon viel zu voll. Der Rest wie Landungsbrücken und Co. sind dann halt dementsprechend die Hölle. 😉 Da kuschel ich mich gerade heute gemütlich aufs Sofa und höre ab und zu das Tuten der Schiffe und das Sirenengeheul der Rettungswagen in der Ferne. Das reicht mir in Sachen Hafengeburtstag. 😇

      Gefällt 1 Person

  3. Kann dich sehr gut verstehen. Abgesehen davon, dass ich mit H4 sowieso kein Geld habe, um HH mal wieder zu besuchen, ich mag dieses Gedränge auch nicht. Und Besoffene? Es gibt nichts Schlimmeres. Ja, auch ich trinke ab und an auch was, aber man muss wissen, wann Schluß ist. Und nein, besoffen rum grölen und andere Aktionen sind NICHT lustig.
    Ja, gerade beim Hafengeburtstag kann man tolle Fotos machen, aber wenn man dauern angerempelt wird … NEIN!
    Gruß in die schönste Stadt der Welt. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Elbgängerin sagt:

      Stimmt, der Preis für gute Fotos ist da einfach zu hoch. Da reicht es mir, die Bilder von anderen anzuschauen. Gruß zurück!

      Gefällt mir

  4. hansearte sagt:

    Es gibt viele Dinge und Events die ich dahingehend meide. Dazu gehört definitiv auch der Hafengeburtstag. Jemand, ich glaube es war Rocko Schamoni, sagte mal: „Alles was scheiße ist findet auf St. Pauli statt“ … oder so. Gemeint war die ganze Eventkultur mit Schlagermove, Harley-Days, Fanfest, Hafengeburtstag und dem ganzen anderen Mist. Um ehrlich zu sein meide ich sogar die Reeperbahn weil es einfach nicht mehr auszuhalten ist … zu negativ? 😉 …. natürlich bin ich auch immer wieder gerne im Viertel. Wir müssen kämpfen um es zu erhalten!

    Gefällt 1 Person

    1. Elbgängerin sagt:

      Ja, die Veranstaltungen sind schon echt krass. Ich meide sie alle. Ich gehe allerdings auch am Wochenende nicht gen Kiez. Die Feierei und die Touristen sind mir zu hardcore. Obwohl … stimmt so nicht. Ich bin gerne auch mal an nem Freitag oder Samstag in St. Pauli unterwegs. Dann aber in der „zweiten Reihe“. Also schön um die Reeperbahn rum. Schließlich liegt da meine Lieblingscocktailbar: The Rabbithole. In der zweiten Reihe geht es auch. Das Partyvolk verirrt sich da nicht hin. Zum Glück.

      Gefällt 1 Person

      1. hansearte sagt:

        Genau so ist es. Die zweite Reihe mag ich auch sehr 😁

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s