Morgenspaziergang an der Elbe

Wir erleben derzeit hier in Hamburg den perfekten goldenen Herbst. Sonne ohne Ende und milde bis sehr warme Temperaturen. So ein Wetter muss man einfach nutzen. Vor allem am Sonntag. Da die Elbe ab mittags an solch herrlichen Tagen meistens ein wenig überbevölkert ist, haben wir unseren Spaziergang da heute morgen um 9 Uhr gemacht. Und weil ich mein Handy dabei hatte, sind auch noch ein paar Schnappschüsse entstanden.

Höchste Zeit, dass ich meinem Blognamen mal wieder alle Ehre mache und euch für einen kleinen Spaziergang mit an die Elbe nehme. Gerade bei diesem Wetter ist es einfach nur herrlich dort. Vor allem, wenn man früh morgens da ist. Okay, für einige von euch ist 9 Uhr vielleicht auch an einem Sonntag nicht unbedingt früh, aber für den durchschnittlichen Hamburger eben schon. 😉 Vor allem, wenn man in Altona oder gar Ottensen wohnt. Da beginnt ja selbst ein Werktag meist nicht vor 10 Uhr. 😉 Wenn man das weiß, dann ist man auch nicht überrascht, wie wenig um 9 Uhr morgens an der Elbe los ist. Dort, wo sich am Nachmittag die Menschen stapeln, begegnen einem so früh nur ein paar Gassigeher und Jogger. Herrlich! Immer, wenn ich nach zehn Minuten Fußweg am hohen Elbufer bin, wallt in mir extreme Lebensdankbarkeit auf. Weil ich nur so kurze Zeit brauche, um so ein schönes Fleckchen Erde zu erreichen; weil die Elbschönheit tatsächlich zu meinem Alltag gehört; weil ich nur einen Katzensprung von dieser wunderschönen Aussicht entfernt wohne:

Elbe, Spaziergang, Hamburg, Elbgängerin
Hallo, Elbe! © Elbgängerin

Vom hohen Elbufer über den Altonaer Balkon ging es heute traditionell durch zwei Parks und dann runter nach Neumühlen, wo mein liebster Elbläufer und ich dann am Museumshafen kurz Halt gemacht haben, um die romantische Elbaussicht zu genießen:

Elbe, Spaziergang, Hamburg, Elbgängerin
Bei Sonnenschein ist es am Museumshafen ja besonders romantisch © Elbgängerin

Statt weiter gen Elbstrand zu gehen, haben wir uns für die Richtung zurück gen Große Elbstraße über die Elbpromenade entschieden. Der Weg sah dann anfangs so aus:

Elbe, Spaziergang, Hamburg, Elbgängerin
Was für eine herrliche Morgensonnenstimmung! © Elbgängerin

Wir sind also praktisch der Sonne entgegen gegangen. Soooo schööööön! *hach* Und es war wirklich wunderbar wenig los. Diesen Weg bin ich persönlich übrigens schon ein paar Wochen nicht mehr gegangen. Denn Teile der Elbuferpromenade waren wegen der durch Unterspülung entstandenen Löcher nach wie vor komplett gesperrt. Inzwischen ist ein schmaler Weg frei. Allerdings sind aus den Löchern ganze Verwerfungen geworden! Ich bin mal gespannt, wann dieses Problem endlich mal final angegangen wird. Ausgesehen hat das dann so:

Elbe, Spaziergang, Hamburg, Elbgängerin
Yeah! Man kann wieder an der Promenade entlanggehen © Elbgängerin

Ihr seht: viel los war wirklich nicht. Dementsprechend entspannt konnten wir die Elbe entlangschlendern und immer mal wieder ausführlich auf selbige glotzen. Und Fotos machen.

Elbe, Spaziergang, Hamburg, Elbgängerin
Wetter mit Aussicht 🙂 © Elbgängerin

Komplett bis zum Dockland kann man noch nicht durchgehen. Jedenfalls nicht offiziell. *räusper* Ein kleines Teilstück kurz vorm Dockland ist dann doch noch gesperrt. Die Aussicht kann man aber trotzdem genießen:

Elbe, Spaziergang, Hamburg, Elbgängerin
Das Dockland im Gegenlicht © Elbgängerin

Zum Dockland sind wir letztlich übrigens nicht gegangen, weil wir vorher links auf die Große Elbstraße abgebogen sind. Kurz bevor zwei Treppen wieder Richtung Palmaille und nach Hause führen, mussten wir noch kurz ins Café Schmidt gehen, um uns Frühstücksbrötchen zu organisieren. Die haben da nämlich verdammt leckeres Zeug, von dem wir bis dato immer nur gelesen, es aber nie selbst gefuttert haben. Im Nachgang kann ich nur bestätigen: die Brötchen sind ein Frischebacktraum. Und wenn wir mal wieder von Blankenese unsere zehn Kilometer nach Altona latschen sollten, werde ich mich anschließend da über die göttliche Kuchenauswahl hermachen. Selbigen haben wir dann aber nicht mitgenommen. Alles hat seine Kaloriengrenzen. Dafür ging es mit den Brötchen dann aber schnell nach Hause. Verdient ist verdient. 😉

Eigentlich wollte ich den freien Tag heute ja nutzen, um ein wenig was für meinen Blog hier zu machen. Aber das Wetter ist sooooo herrlich … da muss ich einfach mal meine Prioritäten ändern. Deswegen geht es jetzt raus für mich auf den Balkon. Mit einem leckeren Tee und einem guten Buch. Ich wünsche euch einen entspannten Sonntag!

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Herrliche Bilder! – Das Wetter ist in der Tat derzeit einfach nur schön, wenngleich die Natur bei uns unter der seit Monaten andauernden Trockenheit arg leidet. Über ein, zwei Tage ausgiebigen Regen würde ich daher auch mal freuen. Und bei so einem Schietwetter liest es sich bei mir auch besser. 🙂 – Schönen Sonntag euch! LG

    Liken

    1. Elbgängerin sagt:

      Gut, hier in Hamburg ist es ja per se etwas feuchter. Luftbefeuchtung dank Elbe und so. Außerdem hat es hier ab und zu geregnet. Nicht so viel wie sonst, aber die größten Naturschäden wurden dann doch verhindert. Wobei ich jetzt auch nichts gegen einen Schietwetterlesetag hätte. 😉 Euch auch einen schönen Sonntag!

      Gefällt 1 Person

  2. manchmal_Lyrik Wolfgang Weiland sagt:

    schön…

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s