Die Kunst von robi the dog darf nicht einfach so verschwinden

Streetart ist nicht für die Ewigkeit gedacht. Ist halt einfach so. Trotzdem ist es manchmal bitter, wenn sie verschwindet. Zum Beispiel, wenn ein sehr, sehr guter Künstler verstorben ist. So wie robi the dog. Nun verschwinden auch seine Werke nach und nach.

Hetlinger Schanze: Elbstrand geht auch in entspannt

Zugegeben, man muss ein Auto haben oder aber passionierter Fahrradfahrer sein, um es bis zur Hetlinger Schanze zu schaffen. Aber die Verkehrsmühen lohnen sich. Denn wenn man dort einen Tag am Elbstrand verbringt, fühlt man sich quasi wie im Kurzurlaub.

MenscHHen #7: Die Obdachlose mit der Wagenkarawane

Kinderwagen und Hackenporsches. Und davon bestimmt so zwölf Stück. Wenn nicht sogar mehr. Darin: ihr gesamtes Hab und Gut. Viele Obdachlose leben mit leichtem Gepäck, aber bei ihr ist das anders. Während ihre langen schwarzen Haare, in die sich immer mehr graue Strähnen mischen, vom Wind wild ins Gesicht geweht werden, nimmt sie sich zwei ihrer…

Für mehr Liebe in Hamburg: Die Paste-Ups von Sneaky Hearts

Dass Streetart auch einfach harmlos und nett und trotzdem mit einer gewissen Message rüberkommen kann, zeigen unter anderem die herzigen Paste-Ups von Sneaky Hearts, die man überall in sehr unterschiedlicher Form in Hamburg findet.  Zugegeben, bei mir war es Liebe auf den zweiten Blick. Als ich angefangen habe, mir bewusst Streetart anzuschauen, waren all die…

Vorankündigung: Ausstellung „Hafenperlen“ von Martina Pisbach im Salon Stoer

Faszination des Weiblichen: Eingebettet in die Ästhetik der 50er Jahre, fotografiert Martina Pisbach (aka rosawildfleisch) seit über zwanzig Jahren Frauen, die fernab der glatten und bedeutungslosen Mainstreamoberflächenideale den Mut haben, ihr Schönheit von innen nach außen zu tragen und sich so präsentieren, wie sie sind: schön, wild, stark und selbstbewusst. Vom 14. Mai an kann man…

Streifzug: Kurioses vom Oberhafen

Dass der Hamburger Oberhafen in der Kunst- und Kulturszene eine immer größere Rolle spielt, merkt man ihm an. Überall stolpert man über witzige Details. Ein paar von diesen Kuriositäten hat mein geliebter Elbläufer für euch auf Fotos festgehalten.

Spurensuche: Neals Stencils rocken Hamburg

Mal lieb, mal frech, mal süß, mal gesellschaftskritisch – die Stencils von Neal sind ebenso vielfältig wie weit gestreut. Denn seine Graffiti finden sich quasi überall in Hamburg.

Geplanter Abriss vor einem Jahr, doch das Blaue Barhaus steht und steht und steht

Es ist ein Paradebeispiel für diese Immobilienwunschblüten in Ottensen: das Blaue Barhaus in der Großen Brunnenstraße. Vor fast genau einem Jahr musste meine Lieblingscocktailbar schließen, denn das Gebäude sollte einem vierstöckigen Wohnhaus weichen. Passiert ist bisher allerdings noch nichts, denn es scheint wohl nach wie vor Probleme mit dem Bauantrag zu geben.

Live-Aktion: René Scheers neues Fischer-Stencil fürs Altonaer Museum

Altona hat einen neuen Fischer! Im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ sprayte der Hamburger Künstler René Scheer ein neues Stencil an die Plakatwand des Altonaer Museums. Mein geliebter Elbläufer und ich waren vor Ort und haben uns die Aktion von Anfang bis Ende angeschaut. Ich bin noch immer tief beeindruckt vom gestrigen Abend, versuche…