Auf ein Rauchbier ins Alte Mädchen

Eigentlich ist es ja eine Schande, aber ich muss gestehen, dass weder mein geliebter Elbläufer noch ich bis jetzt im Alten Mädchen waren. Und das als Craft-Beer-Liebhaber! Geht gar nicht! Denn schließlich ist das Alte Mädchen nicht nur eins der besten Braugasthäuser in Hamburg, sondern in Sachen

Craft Beer auch ein Vorreiter in dieser Stadt. Was irgendwie logisch ist, denn die Ratsherren Brauerei ist der direkte Nachbar des Lokals in den Schanzenhöfen. Die Craftbiere von Ratsherren kommen dementsprechend auch nur frisch gezapft ins Glas, wobei das Alte Mädchen aber auch mit einer ungeheuer großen Flaschenvielfalt in Sachen Craft Beer aufwarten kann: Rauchbier, Lager, IPA, Stout und und und. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und wenn man mal nicht weiß, was zu welchem Gericht passt … ein Blick auf die Speisekarte reicht, denn darunter sind dann auch immer gleich die passenden Bierempfehlungen zu finden.

Theoretisch soll sich auch das gesamte Personal mit dem Biersortiment des Braugasthauses extrem gut auskennen. So wird es jedenfalls auf der Homepage angepriesen. Praktisch haben wir diese Woche aber eine andere Erfahrung gemacht, als wir zum ersten Mal gen Altes Mädchen (der Name ist übrigens an Freddy Quinn angelehnt, der Hamburg einst als „altes Mädchen“ besang) pilgerten. Via Facebook hatten wir nämlich erfahren, dass dort das Rauchbier „Altkanzler“ von Wildwuchs Bier der Woche ist. Und dieses Craft Beer stand schon seit ein paar Wochen auf unserer Geschmackserlebniswunschliste. Also nix wie hin, einmal durchs Gedrängel (das Alte Mädchen ist eigentlich immer brechend voll, reservieren kann man abends nicht, aber das ein oder andere Plätzchen lässt sich schon finden) und dann glücklich den schönsten Platz im Lokal erobert: das Sofa direkt am Kamin. Was für eine Atmosphäre! Urgemütlich!

aviary-image-1483862687112.jpeg

Doch zurück zum ersten (und einzigen) Wehrmutstropfen. Der Kellner kam, ich bestellte mit großen und glänzenden Augen das Wildwuchs-Rauchbier. Antwort: „Haben wir nicht.“ „Doch, habet ihr.“ „Nö.“ „Und warum schreibt ihr dann via Facebook, dass das euer Bier der Woche ist?“ „Ich schau mal.“ Während dieser Konversation rutschte mir mein Bierliebhaberherz schon ein wenig in die Hose. Ist das Alte Mädchen vielleicht doch gar nicht so toll? Doch ist es. Natürlich haben wir unser Rauchbier bekommen. Und danach ging auch alles ganz reibungslos. Der Kellner war unheimlich nett, das Bier fantastisch (Wildwuchs macht echt tolle Craftbiere mit ganz feinen Geschmäckern, aber dazu demnächst mehr, denn der Elbläufer und ich sind nächste Woche bei einem Wildwuchs-Tasting) und der Kamin knisterte vor sich hin. Himmlisch.

Auch das Essen im Alten Mädchen kann sich sehen lassen: meistens deftig und vor allem fleischlastig. Wobei auch ein paar vegane Gerichte auf der Karte stehen. Der besondere Clou ist übrigens die hauseigene Backstube, wo sämtliche Backwaren für Burger, Sandwiches und Jausen selbst hergestellt werden. Wir haben uns letztlich für die große Brotzeit entschieden, die von einem Lager und einem Stout abgerundet wurde. Wenn man zünftiges Essen mag, ist es einfach nur lecker.

aviary-image-1483862787797.jpeg

Uns wird das Alte Mädchen bestimmt bald wiedersehen. Mir gefällt die Atmosphäre da wirklich sehr gut: es ist zwar brechend voll und es summt wie in einem Bienenkorb, aber der Laden ist so groß (120 Sitzplätze), dass sich alles gut verläuft. Und dank der Liebe zum Einrichtungsdetail ist das Braugasthaus trotz der Größe sehr gemütlich und kuschelig. Nicht zu vergessen, dass die Bierauswahl gigantisch ist. Das nächste Mal gibt es bei uns auf jeden Fall ein Tasting-Tray mit den Craftbieren von Ratsherren. Die sind zum Teil zwar nicht ganz so mein Fall, aber der direkte Vergleich ist bestimmt mal interessant. Drückt uns mal die Daumen, dass wir dann auch wieder einen Platz in der Nähe des Kamins ergattern können.

Advertisements

9 Kommentare Gib deinen ab

    1. Elbgängerin sagt:

      Solltest du mal nach Hamburg kommen, musst du da echt unbedingt hin. Wobei wir hier echt viele tolle Craftbier-Kneipen haben, die so gar nicht schnöselig, sondern ziemlich bodenständig sind. 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. …vielleicht hab ich glück und du verrätst in deinem liebster award beitrag, welche das sind 😉 …hamburg steht definitiv auf dem plan. bei meinem letzten (und ersten) besuch war ich craftbiermäßig noch nicht so unterwegs… 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Elbgängerin sagt:

        Dann werde ich dich mal bei den Liebster-Award-Antworten mit ein paar Tipps versorgen morgen. 😉

        Gefällt 1 Person

  1. Wir waren vor einiger Zeit dort, wird auch nicht das letzte Mal gewesen sein☺👍🏻

    Gefällt 1 Person

    1. Elbgängerin sagt:

      Klasse! Kannst ja mal Bescheid geben, wenn ihr wieder hingeht, liebe Andrea. Vielleicht ergibt es sich ja, dass wir zusammen ein Blogger-Bier trinken können. 😊

      Gefällt 1 Person

      1. Das mach ich glatt👍🏻☺

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s