Ein Spaziergang durch die Wohlwillstraße und Beim Grünen Jäger

Heute möchte ich euch mal kurz auf einen Streetart-Streifzug mitnehmen. Mitten in St. Pauli gibt es nämlich eine Straße, die fast die komplette Bandbreite an Kunst im Öffentlich Raum beherbergt: die Wohlwillstraße samt Appendix Beim Grünen Jäger. Man merkt einfach, dass die Street Art School ganz in der Nähe ist, denn so viel Vielfalt an…

Liebeserklärung an das Hamburger Schietwetter

Seit ein paar Tagen ist es wieder soweit. In Hamburg hat das Nationalgrau den Himmel erobert. Tristes Licht, alles ist ein wenig dunkel. Und natürlich regnet es auch. Obwohl … so richtiger Regen ist das ja nicht, was da vom Himmel kommt. Da muss ich einer Freundin zustimmen, die vor ein paar Tagen anmerkte, dass…

13 gute Gründe für einen Elbspaziergang

Der Name meines Blogs ist ja nicht durch puren Zufall entstanden. Zum einen wohne ich quasi in Spuckweite zur Elbe (fünf Minuten zu Fuß und ich bin am Hohen Elbufer), sondern gehe dort auch so oft ich kann spazieren. Viel Elbe hilft nämlich auch viel. Und zwar in allen Lebenslagen. Glaubt ihr nicht? Lasst euch…

Ein Besuch in der Street Art School Hamburg

Wer sich für Kunst im Öffentlichen Raum interessiert, stößt in Hamburg früher oder später auf die Street Art School. Hö? Eine Schule für Streetart? Im Ernst jetzt? Jepp. Allerdings ist es keine Schule im herkömmlichen Sinne, denn hier gibt es weder starre Kurse noch einen strammen Lehrplan. Die Schule ist nämlich wie die Straßenkunst selbst:…

Sehr, sehr geil – und bald leider nur noch Geschichte: Die Astra Stube

In Hamburg gibt es eine Menge alternative Wahrzeichen. Orte, die den Touristen so gut wie nicht bekannt sind, die aber für die Einheimischen zum Teil eine große Bedeutung haben. Halt etwas, das Hamburg noch bunter und vielfältiger und interessanter macht. Und das schon seit langer Zeit. Einer dieser Orte ist ganz eindeutig die Astra Stube….

MenscHHen #4: Der Trommler vom Hohen Elbufer

Wenn ihr am Aussichtspunkt an der Palmaille genug Elbe pur mit Augen und Seele aufgenommen habt und dann nach rechts und über die Brücke geht, die euch zum nächsten Parkabschnitt am Hohen Elbufer führt, dann kommt ihr rechter Hand an ein paar Holzparkbänken vorbei. Ein toller Ort, um

Kleb’ them higher!

Streetart an sich muss nicht immer auffällig sein. Klar, große Murals oder auch knallbunte und zusammengewürfelte Wände sind wirklich wunderschön. Und echte Eyecatcher. Kunst im öffentlichen Raum kann aber auch total klein und eben trotzdem fein sein. Habt ihr euch schon mal all die Sticker an Laternenmasten, Ampeln, Verkehrsschildern, Pfeilern, Verteilerkästen oder

Oh, Klo. Oh, Schanze.

Mal was Kurzes zwischendurch. Denn eigentlich habe ich gar nix zu sagen, sondern möchte euch nur diese kleine Kuriosität zeigen, die ich neulich in der Schanze entdeckt habe. Eigentlich kann auch nur

Ottensen bleibt dreckig. Und bunt.

Seit geraumer Zeit ist Ottensen ein Stadtteil, der schick und hip und in ist. Multikulti und linke Szene findet man hier zwar immer noch, aber immer größere Lebensbereiche werden inzwischen von den Trendsettern und den Yuppies erobert. Für viele unpolitische und konsumorientierte Menschen ist es inzwischen schick, in Ottensen zu leben. Das Viertel hat ja…

MenscHHen #3: Die hilfsbereite Teufelsaustreiberin

Sie trägt eine beige Wolldecke mit Karomuster statt Hose oder Rock. Ihre schmutzigblonden Haare hängen ihr wild-strähnig ins Gesicht und zerfransen irgendwo auf ihrem Armeeparker. Das Leben hat sie abgenutzt. Das sieht man. Aber ihre blauen Augen blicken

Meditation über einen verlorenen Handschuh

Aufrecht hängst du da, trotzt dem traurigen Anblick deiner Artgenossen. Normalerweise liegt so etwas wie du einsam und verlassen und vergessen da. An Straßenrändern. In Pfützen. Oder in Hauseingängen. Ohne euren Zwilling seht ihr doppelt verloren aus. Wie schlimm muss es sein, einfach so